Chiropraktik

Chiropraktik für Hunde, Katzen und Kleintiere

Das Leben besteht in Bewegung (Aristoteles)

Was ist Chiropraktik?

Das Wort Chiropraktik kommt aus dem altgriechischen und bedeutet eine ´Tätigkeit mit der Hand ausführen`. Es ist eine ganzheitliche, manuelle Behandlungsmethode mit dem Ziel die normale Beweglichkeit der Gelenke, insbesondere der Wirbelsäule und die Funktionsfähigkeit von Nervenbahnen wiederherzustellen.

Bereits vor über 2000 Jahren erkannte Hippokrates (Arzt 460-377 v. Chr.) die Bedeutung der Wirbelsäule
„Erlanget Wissen über die Wirbelsäule, den von ihr gehen viele Krankheiten aus“

Der Organismus ist ein ganzheitliches System. Ist der Informationsfluss im Nervensystem durch eine Blockade, vor allem ausgehend von der Wirbelsäule gestört, kann dies zu einer krankhaften Veränderung im Gesamtorganismus führen.

Chiropraktik behandelt Blockaden bzw. Funktionsstörungen der Wirbelsäule und Gelenke und dadurch entstandenen Schmerzen und Schonhaltungen des Bewegungsapparates. Wirbelsäulenbeschwerden können auch pathologische Zustände an inneren Organen auslösen oder zumindest verstärken, welche wiederrum durch Chiropraktik günstig beeinflusst werden können.

Was ist eine Blockade?

Eine Blockade bzw. eine Subluxation ist eine funktionelle Fehlstellung eines Wirbels bzw. eines Gelenkes. Die normale Beweglichkeit des Wirbels ist dadurch eingeschränkt und übt schädlichen Druck auf das Nervensystem aus.

Wie entstehen Blockaden?

  • Trauma – Sturz, Stolpern, ausrutschen, wildes spielen, Unfälle
  • Transport – lange Fahrzeiten, Unfälle
  • Geburt – Schwergeburten mit vaginaler Geburtshilfe
  • Bewegungsmangel – zu wenig freie Bewegung, zu wenig Platz (z.b. Box)
  • Leistung – jede Disziplin belastet die Wirbelsäule
  • Geschirre und Halsbänder- bei schlechtem Sitz, falsche Größe, Leinenruck
  • Alter – mit zunehmendem Alter zeigen sich Spätfolgen von kleinen und großen Traumata
  • Zu lange Krallen- Fehlstellung der Zehen und – dadurch Auswirkung auf das gesamte Skelettsystem
  • Stress
  • Erkrankungen innerer Organe

Mögliche Symptome einer Blockade

  • Unspezifische Lahmheiten
  • Schmerzen bzw. Schmerzäußerungen bei bestimmten Bewegungen
  • Verminderte Leistungsfähigkeit, Bewegungsunlust
  • Verändertes Gangbild
  • Unwilligkeit beim Treppen Steigen, auf erhöhte Plätze oder ins Auto springen
  • Unspezifische Lahmheiten, Pass-Gang, abgeschliffene Krallen
  • Überempfindlichkeit bei Berührung
  • Leckekzem an Pfoten oder Beinen
  • Wiederkehrende Ohren- oder Analdrüsenentzündungen
  • Veränderte Sitzposition (Hund sitzt wie ein Welpe)
  • Immer nur auf einer Seite liegen
  • Harnträufeln, Unvermögen Kot zu halten (können durch Blockaden der Wirbelsäule hervorgerufen werden)
  • Wiederkehrende Verdauungsprobleme
  • Verhaltensänderungen (zurückhaltend oder aggressiv)
  • Organerkrankungen

Zusätzliche Einsatzmöglichkeiten der Chiropraktik

  • Die Mobilisation im gesunden Bereich der Wirbelsäule führt in den meisten Fällen zu einer deutlichen Verbesserung der Symptomatik bei
  • Wirbelsäulentraumata
  • Cauda Equina und Halswirbelsyndrom
  • HD / ED
  • Arthrosen
  • Spondylosen (Führen durch Fehlbelastungen zu Blockaden der Wirbelsäule)
  • (nach vorheriger röntgenologischer Abklärung)

Der Chiropraktor kann diese Fehlfunktionen erkennen und ist in der Lage, durch eine gezielte Korrektur bzw. Justierung diese Fehlstellung wieder in ihre richtige Position zu bringen um den Druck auf das Nervensystem zu nehmen und die Selbstheilung der Körpers auf natürliche Weise zu fördern.

Für welchen Hund ist Chiropraktik geeignet?

Für Jedes Tier. Jedes Tier kann eine Subluxation aufweisen. Jedes Tier kann von einer chiropraktischen Behandlung profitieren.

Alte Hunde: (alterstypische Veränderungen wie Arthrosen und Sondylosen können Blockaden der Wirbelsäule und anderer Gelenke zur Folge haben und dadurch den Körper zusätzlich belasten)
Sport und Arbeitshunde: (Optimierung der Leistungsfähigkeit durch perfekten Muskelaufbau und Behebung von Blockaden)
Um die Gesundheit und Fitness ihrer Hundes zu erhalten

Die Behandlung

  • Erfragung des Vorberichts (evtl. Krankengeschichte, Auffälligkeiten…)
  • Beurteilung des Gangbilds, Körperbaus und der Muskulatur
  • Bei Bedarf – neurologische und Röntgenuntersuchung
  • Chiropraktische Untersuchung und Behandlung
  • nach Bedarf Akupunktur und Neuraltherapie
  • Abschlussgespräch

Chiropraktik ersetzt nicht die traditionelle Schulmedizin, bietet aber sinnvolle Ergänzung, vor allem bei der Behandlung von Funktionsstörungen der Wirbelsäule sowie bei vielen akuten und chronischen Schmerzzuständen.

Behandlung, Vorbeugung und Rehabilitation durch Chiropraktik

Dr. Berghold Petra
Chiropraktik (IVCA), Akupunktur und Neuraltherapie